Haarpflege – meine persönlichen Erfahrungen

Lohnt es sich, Geld für teure Haarpflegeprodukte auszugeben? Oder sollte ich mir nur Basics anschaffen? Sollte ich zu einer professionellen Haarbehandlung gehen oder meine Mutter um Hilfe bitten?

Ich bekomme oft Komplimente für meine Haare. Ehrlicherweise muss ich aber zugeben, dass ich erst einmal in meinem Leben mir eine professionelle Haarbehandlung gegönnt habe. Ich spreche nicht von einem normalen Friseurbesuch, um meinen Haarschnitt aufzufrischen… Zu meinem 18.Geburtstag beschloss ich, meine Haare dauerhaft zu glätten. Intensive Haarpflege, inklusive Haarmasken waren in dieser Zeit ein Muss. Seitdem behandle ich meine Haare 1-2 mal im Monat mit natürlichen Haarpflege-Produkten. Wenn Ihr an Haarausfall oder sehr trockenen Spitzen leidet, dann empfehle ich Euch mindestens einmal die Woche rein kaltgepresste Öle wie Kokosnussöl, Jojobaöl oder Olivenöl zu verwenden. 

 

EINFACHE ANWENDUNG FÜR GESUNDES & GLÄNZENDES HAAR

Für eine Extra Portion Feuchtigkeit und Pflege – Massiere grosszügig das Öl in Deine Kopfhaut sowie in die Längen und Spitzen ein und lass es über Nacht einwirken, bevor Du das Öl auswäscht. Deine Haare werden es Dir danken!

Nachhaltigkeit ist das Stichwort: Wie auch im Sport oder im Studium, kannst du langfristig nur gute Ergebnisse erzielen, wenn Du nachhaltig bist. Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, solltest Du typische Fehler vermeiden. Hier sind einige, die ich selbst gemacht habe. Aber wie Bram Stoker einmal schrieb: “We learn from failure, not from success!” / “Wir lernen von Fehlern, nicht vom Erfolg!”

 

TYPISCHE FEHLER BEI DER HAARPFLEGE

Qualität statt Quantität: In der Vergangenheit habe ich den Fehler gemacht und immer viele günstige Produkte gekauft ohne mich mit ihnen richtig auseinanderzusetzen. Aus der heutigen Sicht, empfehle ich Euch, lieber Geld zu sparen und in 1-2 gute Produkte zu investieren. Anstatt 10 verschiedene Haarpflegeprodukte zu kaufen, reichen einige wenige Produkte mit hochwertigen Inhaltsstoffen für die gesamte Pflege. Anfangs schien es mir zu kostspielig zu sein für ein einziges Haaröl 40-50€ auszugeben, aber wenn ich die Ergebnisse nach jeder Anwendung sehen und fühlen kann, ist es absolut wert. Seidiges, kräftiges und gesundes Haar – das wollen wir! Natürlich muss man je nach Haarstruktur ein bisschen herumexperimentieren, um das perfekte Produkt für sich zu finden. Auf jeden Fall würde ich Euch empfehlen natürliche, paraben- und sulfatfreie Haarprodukte zu kaufen.

 

Wissen wie es richtig geht: Früher habe ich viel Shampoo aufgetragen. Jetzt trage ich es nur noch auf meine Kopfhaut auf, da es dort am öligsten ist. Die Haarspitzen sind meistens trockener und nach dem Shampoonieren werden sie noch trockener. Für eine extra Portion Pflege verwende ich Conditioner oder ein leichtes Öl für die Längen und Spitzen.

 

Falsche Gewohnheiten: Bestimmt kennt Ihr folgende Situation: Morgens wasche ich die Haare und wickel sie zum Trocknen in ein Handtuch ein. Anschließend mache ich mein Make-up und frühstücke ganz in Ruhe. Eines Tages ist mir aufgefallen, dass ich meine feuchten Haare bis zum Styling immer in das Handtuch gewickelt lasse. Nach einer ausgiebigen Recherche habe ich festgestellt, dass durch meine Angewohnheit die Haarstruktur aufgeraut und  beschädigt wird, wodurch Spliss entsteht. Das möchte ich unbedingt vermeiden und nutze nun anstelle eines Handtuchs ein altes Baumwoll-T-Shirt oder ein Microfasertuch, um meine Haare schonend zu trocknen. Des Weiteren versuche ich so oft wie möglich meine Haare an der Luft trocknen zu lassen uns erst mit dem Styling zu beginnen, wenn das Haar richtig trocken ist. Denn im nassen Zustand sind unsere Haare am empfindlichsten!

 

Anastasia L.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.